RENATE ABEL

Praxis für Körperpsychotherapie

WEITERBILDUNGSSEMINARE

LIESELOTTE BÖRNER

Kosmische Ostern

 Empfängnis, Schwangerschaft, Geburt, postnatale Zeit.

 

-  ihre Auswirkungen auf unsere Persönlichkeitsentwicklung

-  ihre Bedeutung für spätere Verhaltensweisen und Neurosen

-  Aspekte therapeutischer Arbeit mit der eigenen Geburt und Geburtstraumen

-  Erreichen von Verständnis und Mitgefühl, Heilungschancen

 

Etwa drei Wochen nach der Geburt sind die wichtigsten Synapsenverbindungen in unserem Gehirn geknüpft, die Grundstrukturen für unser Denken und Handeln geprägt. Damit hat unser Weg ins Leben eine immense Bedeutung für die Art und Weise, wie wir unser Leben leben!

Im Seminar gewinnen wir einen Einblick, wie Umstände und Erlebnisse vor, während und direkt nach der Geburt unsere Verhaltensmuster prägen. Durch angeleitete Körperübungen, Berührungen oder Haltungen können die TeilnehmerInnen einzeln und in Kleingruppen Erfahrungen aus dieser Zeit in kurzen Regressionsphasen spüren. Für erlebte Traumata können heilende Muster kennengelernt und geübt werden. Dies erfolgt mit Vorsicht und Achtsamkeit. Theoretische Hintergründe werden hauptsächlich in die Reflexionsphasen nach den Körperübungen eingebaut. Der einfühlsame Kontakt zu uns selbst und zu anderen GruppenteilnehmerInnen, das Erfahren des eigenen „Körperwissens“  bringt  uns tieferes Verständnis für diesen wichtigen Lebensabschnitt. Kompetenz und Mitgefühl für uns selbst, für unsere Klienten und für Kinder und ihre Verhaltensweisen erfahren eine Erweiterung. Das sind Ziele dieses Seminars/Workshops. Die intensivere therapeutische Geburtsarbeit ermöglicht persönliche Entwicklungsschritte, tiefe emotionale und spirituelle Erfahrungen und Zugang zu  Lebensfreude und Lebendigkeit. Die umfassendere Erfahrung eigener Geburtstraumen und deren mögliche Heilung können im Weiterbildungsseminar angerissen und Perspektiven aufgezeigt werden. Die eigene Geschichte ist Ausgangspunkt für den Bereich der  Selbsterfahrung.

 

Zur Bedeutung der Geburt und der prä- und perinatalen Zeit

in der medizinisch-gesundheitlichen Begleitung von Menschen

 

Ludwig Janus weist darauf hin, “dass durch die Technisierung der Geburtsmedizin heute ein viel größerer Prozentsatz der Kinder als früher mehr oder weniger starken Traumatisierungen durch pränatale Untersuchungen und durch instrumentelle Eingriffe vor und während der Geburt ausgesetzt sind. Gerade die verbreiteten medikamentösen Eingriffe und Anästhesien werden in ihrer seelischen Wirkung und Bedeutung als Störfaktoren des ursprünglichen Geschehens der Geburt weit unter-schätzt.“ (Ludwig Janus, „Die pränatale Dimension in der Psychotherapie“. Und „Der Seelenraum des Ungeborenen“…) Eine empathische Begleitung von Schwangeren, Gebärenden und deren Familien bezieht den Kontakt und die Art und Weise der Beziehung zum ungeborenen oder neugeborenen Kind mit ein. Dies ist grundlegend für das spätere Leben des Kindes in seinem Umfeld.

 

Flyer 2015 exemplarisch zum Downloaden

 

GBP Tagung 2013

Union Deutscher Heilpraktiker, Stuttgart 2012

Däumling Institut für Gestaltausbildung, Siegburg 2011